Allgemein Linux

Debian Jessie mit Kernel 3.19-rc5

Heute ist es mal wieder soweit und ich habe ein neues Image.

Einige kleinere Fehler die mir aufgefallen waren sind behoben und das Script: config ist per default nun auch enthalten.

Weiterhin funktioniert das Image auf dem Pi und dem Pro gleichermaßen mit dem Unterschied das auch beim Pro das Wlan aktiv ist. Ich habe auch das dvbsky Firmware diesmal gleich mit eingebaut.

Was erstmal nicht funktioniert ist Displays per SPI anschließen, jedenfalls bin ich noch nicht ganz durchgestiegen wie das mit den DT funktioniert.

Gelernt habe ich beim Testen aber das gpio bei den Banana’s nur pio heißt in den DT Dateien und da die Pins nicht wie beim Raspi GPIO25 sind sondern z.B. PH24 ist die Schreibweise im DT dann <&pio 7 24 0>

Image

U-Boot für Cubieboard2

alten Bootloader löschen

sudo dd if=/dev/zero of=/dev/mmcblk0 bs=1k count=1023 seek=1

neuen schreiben

sudo dd if=u-boot-sunxi-spl.bin of=/dev/mmcblk0 bs=1024 seek=8

und dann noch die sun7i-a20-cubieboard2.dtb auf die fat Partition kopieren, anschließend sollte es starten

12 thoughts on “Debian Jessie mit Kernel 3.19-rc5

      1. hallo Stefan,
        vielen Dank für Deine Hilfe. Der Cubie Uboot Link weisst ins leere…vielleicht könntest Du das nochmal prüfen.

        Wäre es möglich bei Deinem Image LXDE nachträglich zu installieren? Hättest Du alle Treiber (MALI usw) im Image?

        Danke
        Hans-Jürgen

        1. Hallo Hans-Jürgen , der Download funktioniert nun.
          Zu deiner Frage zwecks Mali Treiber muss ich dich enttäuschen. es gibt zwar neue aber diese sind scheinbar noch nicht so brauchbar und die alten sind auf kernel 3.4 angepasst. LXDE sollte laufen da simplefb aktiv ist.

    1. OK mal schauen wo sich das eingeschlichen hat 🙂 ich hatte die sky Firmware aus einem anderen comment genommen. Die Firmware war von tv4linux oder so, aber gut zu wissen. Ich habe so ein teil nicht von daher kann ich es nicht testen.

  1. Hallo,

    ich habe versucht selbst einen Kernel aus dem git zu bauen und bin über build-probleme gestolpert, die ich nicht mehr weiter verfolgt habe.

    Primär geht es mir um zusätzliche Filesysteme (F2FS und BtrFS), die ich nutzen möchte um die SD-Card zu entlasten und ein kleines NAS auf dem BananaPi aufzubauen. Könnten Sie einen Kernel mit den beiden Systemen bauen ? Ich würde mich dann an einem Image mit F2FS als Root-Filesystem versuchen…

    1. Ich glaube im git ist etwas arg durcheinander aber in meinem image sind die kernel sourcen vorhanden unter /usr/src/linux , aber ich erstelle auch gerne ein weiteres mit den beiden FS zusätzlich als Modul oder auch im uImage direkt

  2. Hallo,
    Danke für deine Arbeit an aktuellen Kernels/Images für die Allwinner-Familie. Dein Image ist das Erste das die DVB-T-Sticks mit dem RTL2832U-Chip und dem R820T Tuner out of the box unterstützt. Diese Sticks sind sehr preiswert und brauchen IMHO keine zusätzliche Firmware.
    Ich nutze Deinen Kernel zusammen mit einem ARCH Linux auf einem BananaPi. Für das Bauen von Paketen aus dem AUR-Repository muss allerdings die Kernel-Option Sys V IPC gesetzt sein. Könntest Du einen entsprechenden Kernel bauen ? Aus dem 3.18-git-Repository ist mir das gelungen, allerdings habe ich damit keine HDMI-Ausgabe mehr ab Kernel-Start.

Comments are closed.